Defini­tion

Lead (dt.: jdn/etw führen) bezeich­net im Rahmen des Affiliate Marke­ting eine vom Werbe­trei­ben­den (Adver­ti­ser) festge­legte Aktion, die ein Nutzer auf einer Webseite ausführt und dem Werbe­part­ner (Affiliate, Publis­her) vergütet wird. Dabei reicht die Generie­rung von Leads nicht allein aus. Leads müssen den Nutzer zur Durchführung der im Vorfeld definier­ten Handlung aktivie­ren und somit tatsächliche Kunden generie­ren. Übliche Leads sind die erfolg­rei­che Vermitt­lung von Kunden, Adress­ge­ne­rie­run­gen oder die Bestel­lung eines Newslet­ter u.a. Die Vergütung von Leads erfolgt meist per fixem Betrag (Pay per Lead).

Leads_Definition_Marketing_Onlinemarketing_Lexikon

Beispiele für Leads

  • Offline Lead: Eine Promo­tion führt dazu, dass Marke­ter und Inter­es­sent mitein­an­der ins Gespräch kommen. Der Inter­es­sent gibt dem Marke­ter seine Kontakt­da­ten, um weitere Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten. Der Inter­es­sent wird darauf­hin als Lead in der Daten­bank erfasst.
  • Online Lead: Ein Nutzer sucht im Inter­net nach bestimm­ten Infor­ma­tio­nen. Er findet ein White­pa­per, das die von ihm gesuch­ten Antwor­ten enthält. Für den Download regis­triert er sich mit seinen Nutzer­da­ten. Das Unter­neh­men, das das White­pa­per erstellt hat, nimmt diese Daten automa­ti­siert in eine Daten­bank auf, um sie später für gezielte Marke­ting­ak­tio­nen zu verwenden.

Bedeu­tung für das Online Marketing

Die Defini­tion eines Leads hat Auswir­kun­gen auf den Prozess der Leadge­ne­rie­rung. Sie bildet die Basis für nachge­schal­tete Kampa­gnen. Die Metho­den der Leadge­ne­rie­rung unter­schei­den sich, insofern als der Lead verschie­dene Merkmale beinhal­ten kann. Eine Postadresse kann nur für offline Leads verwen­det werden, während Email-Adres­sen für verschie­dene online Leads benutzt werden können. Alle betei­lig­ten Perso­nen in diesem Prozess sollten in der Defini­tion überein­stim­men, damit klar ist, was das Unter­neh­men errei­chen möchte. Alle gesam­mel­ten Leads sollten im Hinblick auf diese Defini­tion überprüft und ausge­wer­tet werden.

Wichtig bei der Bestim­mung der Merkmale eines Leads ist die Frage, welche strate­gi­schen Ziele verfolgt werden und was für das Unter­neh­men ein idealer Lead ist. So ist die Erhöhung der Reich­weite durch das Sammeln von Leads in einem quanti­ta­ti­ven Sinn ein grund­sätz­lich anderes Ziel als die Steige­rung des Umsat­zes durch quali­ta­tiv hochwer­tige Leads, die bereits „sales ready“ sind. Das Ziel besteht in der Regel darin, Leads zu erzeu­gen, die sales ready sind. Ein wichti­ger Schritt bei der Erzeu­gung von Leads ist deshalb das sogenannte Lead Nurtu­ring, das Weiter­qua­li­fi­zie­ren von Leads.

 

Mehr aus der Welt des Online-Marketing: