Defini­tion

Mit Keynote (deutsch: Grund- oder Leitge­danke) wird allge­mein ein Vortrag bezeich­net, der im Rahmen einer Tagung, Messe oder einer ähnli­chen Veran­stal­tung von einem populä­ren Redner gehal­ten wird. Eine spezi­el­lere Bedeu­tung hat der Begriff Keynote im Hinblick auf Apple: Hier bezeich­net er einer­seits die Präsen­ta­ti­ons-Software des Unter­neh­mens, die in der iWork Suite enthal­ten ist, und anderer­seits die berühm­ten Vorträge auf der alljähr­li­chen Entwick­ler­kon­fe­renz WWDC.

 

Geschichte

Die World­wide Develo­pers Confe­rence (WWDC) richtet sich an Entwick­ler von Betriebs­sys­te­men wie Mac OSX, iOS sowie WatchOS, die Apple bei verschie­de­nen Produk­ten verwen­det. Während die Macworld auch von Endbe­nut­zern besucht werden kann, ist dies bei der WWDC nicht der Fall. Entwick­ler müssen sich bei Apple um einen Platz bewer­ben und eine Verschwie­gen­heits­er­klä­rung unter­zeich­nen, um die Veran­stal­tung besuchen zu dürfen. Ein Ticket für 2015 kostete circa 1600 US Dollar. Schüler und Studen­ten können sich für kosten­lose Tickets regis­trie­ren lassen, die von Apple ausge­lost werden. Bis zum Jahr 2002 fand die WWDC in San José statt. Ab 2003 ist das Moscone Center in San Francisco der Veran­stal­tungs­ort.

Apples Keynote, die zu Beginn der Konfe­renz meist von Führungs­kräf­ten gehal­ten wird, wird jedes Jahr von einem großen Publi­kum erwar­tet und seit einigen Jahren auch live im Inter­net übertra­gen. Dort werden üblicher­weise neue Produkte von Apple vorge­stellt und deren Funktio­nen erklärt. Exper­ten nehmen die Keynote jedoch ebenfalls als Anlass, um Infor­ma­tio­nen über die zukünf­tige Strate­gie des Unter­neh­mens zu erhal­ten. Mit den Produkt­vor­stel­lun­gen zeich­net sich der Kurs von Apple für die kommen­den Jahre ab, so die Annahme.

Durch Steve Jobs, der die Keynote jahre­lang halten durfte, wurde sie zu dem, was sie heute ist: Eine Pflicht­ver­an­stal­tung für Medien, Branchen­ex­per­ten, Apple Fans und Entwick­ler. Seine minima­lis­ti­sche und gleich­zei­tig einneh­mende Art, Infor­ma­tio­nen zu vermit­teln, wurde für viele Redner das Nonplus­ul­tra moder­ner Präsen­ta­tio­nen. Mittler­weile wird die Keynote nicht mehr nur aufgrund neuer Produkt­vor­stel­lun­gen von vielen Menschen erwar­tet, sondern auch wegen der von Steve Jobs maßgeb­lich gepräg­ten Präsen­ta­ti­ons­me­tho­den.

 

Beispiel: WWDC Keynote 2016 von Apple

At WWDC we made lots of major announ­ce­ments. iOS 10 is our biggest release yet, with incredi­ble features in Messages and an all-new design for Maps, Photos, and Apple Music. With macOS Sierra, Siri makes its debut on your desktop and Apple Pay comes to the web. The latest watchOS offers easier naviga­tion and a big boost in perfor­mance. And the updated tvOS brings expan­ded Siri searches.

Bedeu­tung für das Online Marke­ting

Die Keynote von Apple wird auch von vielen Online-Marke­tern verfolgt. Apple demons­triert mit den Events, wie Corpo­rate Story­tel­ling funktio­niert. Die Inhalte der Keynotes gehen über die bloße Eigen­wer­bung weit hinaus. Vielmehr macht Apple deutlich, wie Infor­ma­tio­nen und Bilder so vermit­telt werden können, dass das Publi­kum enthu­si­as­tisch die Keynote verfolgt. Der Aspekt von Ankün­di­gun­gen, die von strate­gi­schem Inter­esse, kommt hier hinzu: Die Neuig­kei­ten verra­ten einen Blick auf Apple’s aktuelle und zukünf­tige Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie und das Produkt­port­fo­lio. Ob Elektro­nik, Multi­me­dia oder Inter­net­strea­ming – Die Apple Keynote gilt als Hinweis für den Weg, den das Unter­neh­men in den nächs­ten einschla­gen wird.