❯ ZUM LEXIKON

Defini­tion

Bei jQuery handelt es sich um ein quell­of­fe­nes Frame­work, das platt­form­un­ab­hän­gig genutzt werden kann und für JavaScript entwi­ckelt wurde. Mit diesem Frame­work lassen sich auch umfang­rei­chere Klassen­bi­blio­the­ken erstel­len, mit deren Hilfe sich einfa­cher auf das DOM zugrei­fen lässt. Zusätz­lich kann der Quell­code durch die Verwen­dung von jQuery bei Anwen­dun­gen massiv reduziert werden, die mit Java Script erstellt werden. jQuery wurde im Jahr 2006 erstma­lig präsen­tiert.

Funktio­nen

Mit jQuery lassen sich DOM-Elemente auf einer Webseite auswäh­len, um im Anschluss daran deren Farben oder Formen zu ändern. Hierfür muss das JavaScript nicht angepasst werden. Somit ähnelt jQuery in der Funktio­na­li­tät CSS. Darüber hinaus können Program­mie­rer über jQuery Anima­tio­nen in Websei­ten einfü­gen oder die Anzeige von Text manipu­lie­ren. Ebenso lassen sich über jQuery z.B. auch Suchan­fra­gen über eine Suchleiste anpas­sen. Vorschläge bei Suchan­fra­gen auf der Webseite können ebenfalls mit jQuery reali­siert werden. Grund­sätz­lich kann die Funktio­na­li­tät einer Webseite mit Hilfe dieses Frame­works deutlich erhöht werden, ohne dass dafür groß Änderun­gen am JavaScript vorge­nom­men werden müssen.

Vorteile

jQuery spielt seine Vorteile vor allem bei JavaScript-Anwen­dun­gen aus:

  • es muss weniger Code geschrie­ben werden
  • Program­mie­rer sparen Zeit bei der Erstel­lung von JavaScript-Anwen­dun­gen
  • das Frame­work ist einfach zu erler­nen
  • jQuery ist standard­kon­form
  • JavaScript-Anwen­dun­gen können stark erwei­tert werden
  • ein Seiten­do­ku­ment kann schon angezeigt werden, bevor alle Elemente vollstän­dig geladen wurden

Weblinks

jQuery.com