» Am 24. Juli 2018  wurde Google Adwords umbenannt in Google Ads.

Defini­tion

Google AdWords ist ein kosten­lo­ser Dienst des Suchma­schi­nen­be­trei­bers Google. Die Bezeich­nung AdWords setzt sich aus den engli­schen Begrif­fen Adver­ti­sing (dt.: Werbung) und Words (dt.: Worte) zusam­men, und meint zumeist Werbe­an­zei­gen in Textform.

Google AdWords generiert in der Regel vier Zeilen umfas­sende Texte zu bestimm­ten Schlüs­sel­be­grif­fen, den so genann­ten Keywords, die bei Eingabe eines gesuch­ten Begriffs in Suchma­schi­nen oder auf Partner­sei­ten angezeigt werden.

Was ist Google Adwords?

Wird bei Google eine Suchab­frage durch­ge­führt, werden seit dem Jahre 2000 neben Suchergeb­nis­sen auch Werbe­an­non­cen passend zur Abfrage angezeigt. Hierbei handelt es sich um die Funktion Google Adwords, für die sich Unter­neh­men anmel­den können, um kosten­pflich­tig Werbung zu schal­ten. Google Adwords erscheint nicht nur auf den Ergeb­nis­lis­ten, sondern auch bei zahlrei­chen Unter­sei­ten und Diens­ten von Google. Seit den Anfän­gen von Google Adwords hat sich die Funktion deutlich weiter entwi­ckelt und bietet sich als Baustein einer umfang­rei­chen Marke­ting­kam­pa­gne über das Inter­net an.

Durch die Möglich­keit geziel­ter Anzei­gen passend zu den Einga­ben im Suchfeld, können Unter­neh­men gezielt Kunden werben, die sich für ein bestimm­tes Thema inter­es­sie­ren. Dem Voraus geht eine umfas­sende Analyse der Keywords, die von einem Nutzer zu einem bestimm­ten Thema verwen­det werden. Durch die Keywor­d­ana­lyse — Google bietet dazu ebenfalls eine Reihe von hilfrei­chen Tools an — ist es möglich die Werbung geziel­ter zu schal­ten. Dies hat auch Kosten­vor­teile, denn es entste­hen nur Kosten, sobald eine Anzeige angeklickt wird. Der Nutzer von Google Adwords kann dabei festle­gen, wie hoch das Budget pro Tag ist und wie viel ein Klick kostet. Ist das Kontin­gent pro Tag aufge­braucht, wird die Werbung nicht mehr geschal­tet. Dadurch kann nicht nur gezielt gewor­ben werden, es entste­hen auch nur dann Kosten, wenn sich tatsäch­lich jemand für die Anzeige interessiert.

Google Adwords als Teil einer Marketingkampagne

Adwords kann ein wichti­ger Teil einer Marke­ting­kam­pa­gne werden, den der häufigste Weg zu einer Seite für über Suchma­schi­nen. Wird eine Seite mit Google Adwords in den Suchergeb­nis­sen bewor­ben, kann sich dies positiv auf die Besucher­zah­len einer Webseite auswir­ken. Dabei ist es auch wichtig die Anzei­gen anspre­chend zu gestal­ten. Google bietet mehrere Möglich­kei­ten, in welcher Form Werbung in den Suchergeb­nis­sen aufscheint. Das häufigste Format ist eine reine Textan­zeige, die aus einer Überschrift, einer kurzen Beschrei­bung, einer Anzeige-URL und einer Ziel-URL besteht. Neben einer Textan­zeige gibt es auch erwei­terte Anzei­ge­for­mate, die zusätz­lich noch den Ort beinhal­ten und häufig bei Google Maps oder Google Earth erschei­nen. Neben rein textu­el­len Forma­ten kann eine Anzeige auch Bilder oder Video­clips enthal­ten. Die Entschei­dung, welches Format verwen­det wird, ist stark davon abhän­gig, was bewor­ben wird. Handelt es sich um einen Betrieb selbst, ist eine textu­elle Anzeige ausrei­chend, soll eine Produkt­neu­heit bewor­ben werden, bietet sie ein zusätz­li­ches Bild zur Anzeige an.

Eigene Anzei­gen bei Google AdWords

Jede Firma, die sich für Google Adwords inter­es­siert, kann sich in wenigen Schrit­ten bei diesem Dienst anmel­den. Um mit Google Adwords effek­tiv werben zu können, sollte jedoch vorher eine umfas­sende Keywor­d­ana­lyse durch­ge­führt werden. Nach dem Anmel­den können passende Keywords ausge­wählt werden und Google hilft zusätz­lich durch eine Kosten­ab­schät­zung das Budget zu planen. Dadurch haben Unter­neh­men die Möglich­keit das Budget besser zu planen. Adwords bietet zudem diverse Analyse-Tools, mit denen die Anzei­gen überwacht werden können, wodurch Firmen immer Trans­pa­renz über die Werbe­wir­kung von Google Adwords haben.

Google Adwords kann ein effizi­en­ter Teil einer Werbe­kam­pa­gne werden, denn es können gezielt Kunden angespro­chen werden. Die Streu­wir­kung von Werbung im Vergleich zu anderen Medien kann deutlich gemin­dert werden. Zudem bietet diese Form der Werbung den Vorteil, dass erst dann Kosten entste­hen, wenn die Werbung aktiv angeklickt wird und bereits ein gerin­ger Werbe­ef­fekt entsteht, wenn der Nutzer nur den Namen liest.

 

Mehr aus der Welt des Online-Marketing: