Defini­tion

Erst seit Mitte der 90er Jahre bezeich­net der engli­sche Begriff Content sämtli­che Inhalte einer Webseite wie Texte, Bilder, Videos oder Audio-Dateien u.a.

 

Mit der Entwick­lung des Inter­nets haben sich unter­schied­li­che Formen des Content entwi­ckelt, wie beispiels­weise Open Content (freie Inhalte), Paid Content (kosten­pflich­tige Inhalte), User Genera­ted Content (von Nutzern erstellte Inhalte), Unique Content (einzig­ar­ti­ger Inhalt) und andere.

Alle Arbeits­schritte, die im Rahmen der Verwal­tung des Content erfor­der­lich sind — von der Erstel­lung über die Bearbei­tung und Sortie­rung bis hin zur Veröf­fent­li­chung, Archi­vie­rung, Pflege und Löschung der entspre­chen­den Dateien (Content) — unter­lie­gen dem Content-Manage­ment. Um diese umfang­rei­che Form der elektro­ni­schen Verwal­tung von Texten und anderen multi­me­dia­len Inhal­ten von Websei­ten zu bewäl­ti­gen, wird in der Regel ein entspre­chen­des Anwen­dungs­pro­gramm, das so genannte Content-Manage­ment-System (CMS), genutzt.